Linsenaufstrich

Linsenaufstrich schmeckt und macht richtig satt. Herrlich zu Salat!

Zutaten: 

1/2  Paket Linsen
2 Lobeerblätter
Olivenöl
1 Zitrone
Petersilie
1-2 Knoblauchzehen
1 kleine Zwiebel
Salz und Pfeffer


Schritt 1

Grüne Linsen kurz einweichen oder direkt kochen. Mit einem grossen Stück Zitrone und 2 Lorbeerblätter kochen.

Menge: Nimm so viel wie du realistischerweise als Beilage in 2-3 Tagen essen kannst! Länger würde ich es nicht aufbewahren.


Schritt 2

Wasser abgiessen und etwas abkühlen lassen. Zitrone und Lorbeerblätter entfernen.

Dazugeben:
Zwiebel, Knoblauch und Petersilie klein hacken und dazugeben. (Tipp: fang erstmal mit 1 Knoblauchzehe an)
2 Esslöffel Olivenöl dazugeben.
Zitronensaft beigeben
Eventuell etwas Wasser, wenn nötig.


Schritt 3

Mit der Küchenmaschine - Mixer oder Pürierst pürieren bis sich eine steife Masse ergibt.

Salz und Pfeffer nach belieben.




Und geniessen. Hält sich 2-3 Tage im Kühlschrank, ist aber meistens schon vorher gegessen. Es schmeckt am besten am ersten und 2. Tag. Danach wird es matschig.


Griechenland: das Paradies für Schlemmer wie wir!

Liebe Leserinnen und Leser

Vor 3 Jahren habe ich eine Insel entdeckt. Eine Insel die sich langsam und fast unmerklich in mein Herz geschlichen hat. Sie ist die anmutige, schöne im Mittelmeer. mit peitschendem Wind, Hitze und Kälte, Gegensätze und Wohlwollen zugleich.

























Es gibt weiss Gott genug zu sehen auf Kreta, aber was Essen anbelangt, da kann keiner Kreta was anhaben. Hier habe ich zum ersten Mal in meinem Leben "richtiges" Olivenöl geschmeckt. Hier habe ich zum ersten Mal im Leben richtige Tomaten und Avocados geschmeckt. Und natürlich Oliven und Feigen und Gurken und, und, und, und, und... Das Essen allein ist ein Grund um auszuwandern. Wir haben sogar einen Vegan-Club hier der sich einmal im Monat trifft und zusammen schlemmt!



Bald gibt es mehr Bilder vom wunderbaren Essen:






















Wer vom Essen nicht genug hat, kann hier lesen, welche inneren Veränderungen Kreta mit sich bringt




Schoko Creme ohne Zucker


Heute machen wir eine Schokoladen - Bananen - Nuss Creme ohne Konservierungsstoffe und ohne Zucker. Ja, das ist möglich und schmeckt super lecker!


Dazu brauchst du einen Mixer, oder noch besser eine ordentliche Küchenmaschine. Folgende Zutaten solltest du bereithalten:


Zutaten:

Getrocknete Datteln
Nüsse (klassicherweise Haselnüsse aber sonst diejenigen die du gern magst)
Carobpulver
Bananen


1. Schritt

Nüsse in der Küchenmaschine oder im Standmixer mixen bis es zu Muss geworden ist. Ja richtig gelesen. Mit der Küchenmaschine ist es viel einfacher. Ab und zu Wasser zugeben. Ich habe es schon mit dem Standmixer gemacht, aber es ist richtig viel Arbeit.

--> Einfacher geht es wenn du direkt das Nuss-Muss kaufst.
--> Alternativ kann man die Nüsse gemahlen kaufen und akzeptieren, dass die Paste einfach etwas grober wird.




2. Schritt

Jetzt nach und nach die anderen Dinge zugeben und weiter mixen. Bananen und die Datteln erstmal und gut weitermixen. Es sollte langsam aber sicher zu einer trockenen, dunklen Masse werden, ähnlich wie Nutella.




Das ist alles! Du wirst jetzt sicher nach den Mengen fragen.... Lass dich inspirieren, aber grob habe ich diese Mengen genutzt:


250-300g Datteln
150-200g Nüsse/Mandeln, am besten gemahlen
2-3 Esslöffel Karobpulver
1-2 Bananen -  alternativ 2 Esslöffel Kokosöl







Nutella Vegan, Glutenfrei und Zuckerfrei


Mehr Frühstücksideen

Kann es sein, dass du dich fragst:

Was essen denn Veganer zum Frühstück? 



Wir essen eigentlich das gleiche wie du:
-Brot mit einem Aufstrich oder auch nur so
-Müsli oder Flocken
-Früchte

All das ist Vegan. Oder auch einfach nur was vom Vortag übrig geblieben ist.


Wir benutzen keine Kuhmilch sondern sowas in der Richtung: 




  • Soyamilch

Ist sehr verbreitet und wird auch in immer mehr Supermärkten angeboten. Die Anbieter sind mannigfaltig und des öfteren beinhaltet sie Zucker.
Soya ist nicht mehr von allen Veganern so begehrt wie noch vor einigen Jahren, da auch hier der Verdacht besteht. dass das Soya genmodifiziert ist, aus China stammt, nicht Bio ist, etc.. Jeder Verfechter hat wohl seinen Grund.




  • Reismilch

Aus Reis kann man auch Milch gewinnen. Sie löst momentan die Soyamilch etwas von den Regalen ab oder steht gleich daneben.




  • Mandelmilch

Der "neue" Hit ist Mandelmilch. In einigen Ländern ist sie ganz normal (z.b Spanien, dort wo es viele Mandelbäume gibt ist Mandelmilch weit verbreitet und bei den Bewohnern bekannt). Also ist sie ja nicht wirklich neu. Nur in Ländern ohne Mandelbäume wohl noch nicht so bekannt.
Sie ist relativ dickflüssig und gehaltvoll. Dementsprechend meistens auch relativ teuer.




  • Haselnussmilch

Wie Mandelmilch auch relativ neu und selten zu finden.




  • Kokosmilch

Kokosmilch benutze ich eher fürs Backen und für Desserts. Sie ist sehr fettig und reich, also würde ich nicht unbedingt meine Haferflocken damit essen. Aber vielleicht gibt es ja Menschen, die das mögen.





--> Bei all diesen Alternativen: Checkt das Label. Viele, die meisten von diesen enthalten ZUCKER. Achtet darauf eine Milch zu finden, die keinen zugeführten Zucker enthält. Eurer Gesundheit zuliebe.












Abnehmen mit veganer Ernährung?

Liebe Leser/Leserinnen


Das dürfte euch sicher interessieren! Nehme ich ab, wenn ich Vegan werde? Die Antwort ist:


Oftmals herrscht die Meinung, dass Vegetarier und Veganer spindeldürre "Striche in der Landschaft" sind. Dem ist nicht so. Es gibt bestimmt einige Menschen, die sowieso schon recht schlank sind und per Zufall auch kein Fleisch essen. Es gibt aber auch sehr viele Omnivore die sehr dünn sind.


Grundsätzlich aber kann ich euch von meiner Erfahrung der Ernährungsumstellung erzählen. Als ich von milchfrei auf vegan umstellte im Frühling 2007 habe ich einige Kilos verloren. Aus diesen Gründen:


- Ich kannte die ganzen Lebensmittel noch nicht. Ich wusste nicht, dass ich z.b. täglich Hülsenfrüchte essen sollte. Die meisten Omnivore kennen die unterschiedlichen Hülsenfrüchte gar nicht, es ist nicht üblich, dass sie davon essen, denn sie konzentrieren sich ja aufs Fleisch/Käse/Milchprodukte mit traditioneller Kohlenhydrat-Beilage.


- Ich wollte auch zum dem Zeitpunkt etwas abnehmen und ass von mir aus abends nur noch Gemüse


- Ich erhöhte die Bewegung und den Sport allgemein.



Die ersten Wochen und Monate waren unglaublich: Ich hatte plötzlich so viel Energie! Und ich wusste nicht wohin damit. Ich war ständig in Bewegung. Und ja: ich nahm einiges ab, aber ich futterte Unmengen, Berge von Gemüse. 



Nach einigen Monaten begann mein Gewicht zu stagnieren:
Sobald ein "Neuveganer" weiss, was alles geht, wird ordentlich gefuttert. Es gibt (leider) auch eine Fülle an veganen Lebensmitteln und ganz besonders eine Fülle an ungesunden veganen Lebensmitteln : Chips, Schokolade, Biscuits, Kuchen.... ganz genau wie es sich für alle anderen Menschen verhält.


Ob du abnimmst oder nicht, kommt auf deine Ernährungsweise, deinen Lebensstil an. Anfangs wirst du sicher einiges abnehmen, bis du selber gemerkt hast, was du essen kannst und was nicht. Wenn du von Natur aus sehr schlank bist dann kann es durchaus sein, dass du mit der Veganen Ernährungsumstellung - wenn du wirklich richtig und gehaltvoll isst, nicht nur immer Salat - zunimmst. Das wäre ja auch wünschenswert.


Viel Spass beim weiteren Kochen und mit meinen Rezepten!






Rohkost Schokolade - Konfekt etc..


Da ist sie.. ein Meisterwerk .. hmmmm! Sie schmeckt einfach wunderbar. Ich freue mich jedesmal, wenn ich sie im Reformhaus antreffe. Sehe ich sie, dann kann ich nicht anders als sie einfach zu kaufen.




Es gibt sie in verschiedenen Varianten
- 80% Kakao
- Cashwew
- Hemp
- Kirsche
- Orange



Ich kann sie wärmstens empfehlen. Meine Lieblingstafel ist die 80% Kakao: einfach original und ohne Kompromisse und komischen Beigeschmack!



Seitdem ich mich an diese Schokolade gewöhnt habe, kann ich normale billige Schokolade mit Zucker nicht mehr ausstehen. Wenn ich ein Stück davon in den Mund stecke - voller Vorfreude auf "Schokoladengeschmack" - dann vergeht mir gleich der Appetit. Was ich schmecke ist einfach widerlich: ein undefinierbarer Brei aus Zucker. Igitt igitt..










Auch lecker: Die Rohkost Reiegel "Lifebar" Erstaunlich, was es heutzutage alles in Rohkostqualität gibt!